30. November 2014



1.  Advent
{Schmandtorte mit Zimtbiskuit und Mandarinen }


Wie schön doch nun überall die Häuser und Straßen mit strahlenden Lichtern dekoriert sind.
Ich freue mich jeden Abend wenn ich auf dem Weg nach Hause bin, wie schön weihnachtlich alles erstrahlt.


In dieser Woche hat bei uns der Weihnachtsmarkt mit all seinen Leckereien begonnen.
Mit Freunden habe ich mir einen schönen Abend auf dem Weihnachtsmarkt gegönnt, mit Glühwein und süßen Strieble.
Wart ihr auch schon auf einem der vielen Weihnachtsmärkte und habt es Euch dort gut gehen lassen?
Mit Rinde, einigen Zapfen und Tannenzweigen habe ich in diesem Jahr meinen Adventskranz gebastelt. 


Heute Morgen leuchtete die erste Kerze meines Adventskranzes.
 Für Euch habe ich zum heutigen ersten Advent habe ich eine weihnachtliche Schmandtorte mit Zimtbiskuit mitgebracht.



 Zutaten:
Biskuit:
3 Eier
1 Prise Salz
3 EL warmes Wasser
90g Zucker
75g Mehl
75g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 TL Zimt

Füllung:
500g Schmand
400 g Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
4 EL Zucker
1 Dose Mandarinen (175g)
1 EL Calvados

Sonstiges:
Kakao

Zubereitung:
Biskuit:
Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze)vorheizen und den Boden einer Springform (Durchmesser 18 cm) mit Backpapier auslegen.
Die Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit dem Salz steif schlagen.


Die Eigelbe mit dem Zucker, Vanillezucker und Wasser cremig schlagen.
Anschließend das Mehl, Backpulver, die Speisestärke und den Zimt unter die Eimasse sieben.
Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
Den fertigen Teig in die Form füllen und bei 180°C für circa 30 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen testen ob der Kuchen durchgebacken ist.


Sollte noch Teig am Stäbchen hängen bleiben, die Backzeit verlängert.
Den Biskuit nach dem Backen vollständig auskühlen lassen und danach in 3 Teile teilen.

Füllung:
Die Mandarinen gut abtropfen lassen, klein schneiden und mit Calvados marinieren.
Den Schmand mit dem Zucker verrühren.
Die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif schlagen und unter den Schmand heben.
Um einen Biskuitboden einen Tortenring legen und auf diesem die marinierten Mandarinen verteilen. 


Ein Viertel der Schmandcreme auf dem Boden verteilen und dann den nächsten Boden auflegen.
Auf diesem wird wiederum ein Viertel der Masse verteilt und der dritte Boden aufgelegt.
Die Torte zusammen mit der restlichen Creme für 1 Stunde kühl stellen.
Mit einem Teil der übrigen Masse die Torte einstreichen und den Rest der Creme mit Hilfe einer großen Sterntülle auf der Torte verteilen.
Zum Schluss die Torte noch mit etwas Kakao einstäuben.





Einen schönen 1. Advent wünscht Euch
Eure Steffi

12. November 2014

Goldenes Licht am grauen Himmel
{Herbstplätzchen mit Walnuss und Schokolade}

Draußen beginnt es langsam immer kühler zu werden und die Tage werden zunehmend kürzer.
Oft ist der Himmel von Nebelschwarten verhangen und das einzig Farbenfrohe sind die wunderschön leuchtenden Blätter.


Doch die Tage sind gezählt, bis der Winter endgültig Einzug halten wird.
Was gibt es da schöneres, wie gemütlich am wärmenden Ofen zu sitzen und eine Tasse Tee zu genießen. 


Dazu ein spannendes Buch und ein paar leckere Kekse helfen einem, dem trüben Wetter zu trotzen.
Ich habe Euch ein Rezept für schokoladig leckere Herbstplätzchen mitgebracht.


Mit diesem Rezept werde ich die herbstliche Backsaison beenden und mich so langsam den weihnachtlichen Leckereien widmen.
Zutaten (40 Stück):
250g Mehl
100g gemahlene Walnüsse
80g Puderzucker
230g kalte Butter
1 Eigelb
Mark einer Vanilleschote

Sonstiges:
200g Vollmilchschokolade

Zubereitung:
Das Mehl zusammen mit dem Puderzucker in eine Schüssel sieben.
Dann die restlichen Zutaten zufügen und alles gut miteinander verkneten, bis ein glatter Mürbeteig entsteht.


Diesen in Folie einwickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Nach Ende der Kühlzeit kann mit dem Ausstechen begonnen werden.
Hierzu die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben.
Den Teig ungefähr 5mm dünn ausrollen und die Kekse mit der gewünschten Blattform ausstechen.


Die ausgestochenen Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 10 Minuten bei 180°C in vorgeheizten Backofen backen.
Die Kekse sofort vom Blech nehmen, damit sie abkühlen können und nicht nachbräunen.


Zum Schluss die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Löffel über den herbstlichen Keksen verteilen.


Viel Spaß beim Naschen 
Wärmende Grüße
Eure Steffi


31. Oktober 2014

Der goldene Oktober
{Belgische Waffeln mit Bratapfelkompott}

Hat der Monat nicht erst begonnen?
Heute ist schon wieder der letzte Tag dieses wunderschönen Oktobers.
Wo ist die Zeit nur wieder geblieben.
Mit großen Schritten steuern wir auf Weihnachten zu.


Ich versuche meine Weihnachtsvorfreude noch etwas zu unterdrücken, denn der Herbst ist einfach zu schön.
Jedoch fällt mir dies nicht immer leicht … man denke nur an die Lebkuchen in den Supermärkten, oder die tolle Weihnachtsdekoration die nun überall erhältlich ist.
Nach meiner letzten doch etwas figurfeindlichen Torte, habe ich Euch heute ein etwas „leichteres“ mitgebracht.


Und um Euch nicht länger warten zu lassen, kommt hier das Rezept zu meinen Belgischen Waffeln mit Bratapfelkompott.
Und das Rezept ist garantiert herbsttauglich ;)

Zutaten:
                                                  Belgische Waffeln (8 Stück):
180g weiche Butter
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
380g Mehl
1,5 TL Backpulver
300ml Milch

Bratapfelkompott:
3 große Äpfel
1 EL Butter
2 EL Zucker
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
70ml Apfelsaft
50g gehobelte Mandeln
30g Rosinen
Sonstiges:
Öl für das Waffeleisen
Puderzucker

Zubereitung:
Belgische Waffeln:
Die Eier mit der Butter, dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.
Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben.


Nach und nach das Mehl löffelweise abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren.
Das Waffeleisen einfetten, den Teig portionsweise einfüllen und die Waffeln goldbraun backen.
Je nach Waffeleisen kann hier die Backzeit variieren.
Meine Waffeln waren nach 6 Minuten goldbraun und knusprig.


Zum Schluss noch mit Puderzucker bestreuen.

Bratapfelkompott:
Mandeln in einer Pfanne rösten. 


Die Äpfel schalen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
Butter mit dem Zucker in einem Topf karamellisieren lassen.
Die Äpfel dazu geben und umrühren und mit dem Apfelsaft ablöschen.
Die Zimtstange, das Mark der Vanille und die Schote zugeben.


Alles für circa 5 Minuten köcheln lassen.
Dabei sollte sich die Flüssigkeit reduzieren.
Zum Schluss die Mandeln und Rosinen unterheben und die Zimtstange sowie Vanilleschote entfernen.
Das Bratapfelkompott abkühlen lassen.


Ich wünsche Euch einen wunderschönen letzten Oktobertag
Eure Steffi