26. Oktober 2013

Veräppelt
{Bratapfelknödel}

Keks unterwegs

Bratäpfel gehören einfach zur kalten Jahreszeit dazu.
Gerade zur Weihnachtszeit finden sie auf vielen Tellern ihren Platz.

Da er auch bei mir in der kalten Jahreszeit auf den Tisch kommt, habe ich mir zum Blog- Event "Veräppelt" diese  kleine Bratapfelkreation überlegt.
Diese kleinen Knödel schmecken wirklich sehr lecker und sind für jeden der den Bratapfel einmal anders genießen möchte empfehlenswert.

Das Rezept für den Knödelteig stammt von der Mutter einer Freundin und ist wirklich der beste den ich je gegessen hab.


Zutaten:
Teig:
150g Quark
6 EL Milch
6 EL Öl
300g Mehl
Eine Prise Salz

Füllung:
2 mittelgroße Äpfel
45g gehobelte Mandeln
30g Rosinen
3 EL Rum
1 EL Butter
2 EL Honig
1TL Zimt
Zitronensaft

Panade:
50g gemahlene Mandeln
etwas Zimt
2 EL Zucker

Vanillesoße:
Mark einer Vanilleschote
600ml Milch
3 EL Zucker
1 EL Speisestärke
1 Ei

Sonstiges:
Wasser
Salz

Zubereitung:
Vanillesoße:
Die Speisestärke zusammen mit dem Zucker und dem Vanillemark in eine Schüssel geben.
Mit etwas Milch glatt rühren.
Den Rest der Milch in einen Topf geben und erwärmen.
Das Ei trennen.
Das Eigelb wird unter die Speisestärke gerührt und das Eiweiß wird steif geschlagen und zur Seite gestellt.
Wenn die Milch heiß ist wird die zuvor angerührte Speisestärke hinzubegeben und alles unter ständigem rühren aufgekocht.
Die Vanillesoße abkühlen lassen und dann den Eischnee unterheben.


Teig:
Alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig verkneten.
Diesen für 1std im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung:
Zuerst die gehobelten Mandeln rösten und auf einen Teller zu Seite stellen.
Für die Füllung werden 2 Äpfel geschält und in kleine Stücke geschnitten.
In einer Pfanne die Butter zergehen lassen und die Apfelstücke mit dem Honig zugeben.
Die Apfelstücke etwas in der Pfanne anbraten und dann mit Rum ablöschen.
Zum Schluss werden die Mandeln, Rosinen, der Zimt und der Zitronensaft zugeben.
Die Masse abkühlen lassen.


Panade:
Für die Panade werden der Zucker und die gemahlenen Mandeln in einer Pfanne leicht angeröstet.
Zum abkühlen auf einen Teller geben.
Wenn die Mandeln abgekühlt sind kann noch etwas Zimt untergehoben werden.

Knödel:
Einen Topf mit Salzwasser aufkochen lassen.
Für die Knödel muss der Teig in 11 gleich große Teile geteilt werden.
Die einzelnen Teile mit einem Wallholz ausrollen und etwas Füllung in die Mitte geben.


Dann werden die Knödel geformt. 
Sie sollten gut verschlossen werden, damit die Füllmasse während des Kochens nicht aus dem Knödel drückt.


Wenn alle Knödel geformt sind können sie in das auf kleiner Flamme köchelnde Wasser gegeben werden.
Sie sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.
Dann mit einem Schaumlöffel abnehmen, kurz abtropfen lassen und in der Mandelpanade wälzen.


Noch warm mit Vanillesoße servieren.


Apfelige Grüße
Eure Steffi



Kommentare:

  1. Dammich, die Mittagspause ist noch so fern, und ich schau mir hier leckere Knödel mit Bratapfelfüllung an. Das ist Folter!
    Trotzdem freue ich mich sehr, dass Du an meinem Blog-Event teilnimmst und sabbere bis zur Pause (die nur aus nem Frucht-Smoothie bestehen wird) einfach still und leise vor mich hin.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Persis,
    mir erging es heute ähnlich wie dir.
    Die Vorlesung in der ich heute Morgen saß war so unglaublich spannend ;-), dass ich unbedingt im Internet auf die Suche nach tollen Rezepten gehen musste. Das Resultat war dann ein noch größerer Hunger als zuvor...
    Mir gefällt das Thema deines Blog -Events sehr und da musste ich einfach mitmachen :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. MMMmmmhh .. ich bin verleibt .. das klingt ja Himmlisch !

    Werde ich ganz sicher nachmachen ...

    Liebe Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen wirklich extrem lecker aus. Werde ich unbedingt mal ausprobieren.

    Gruß Ina

    AntwortenLöschen